Schritt für Schritt hin zum Glauben

Elberfelder Erziehungsverein (EEV)

Hinter diesem archaischen Begriff, der bei vielen Lesern doch manchmal unbewusst die Assoziation von Rohrstock, gestärkter Schürze und gewachstem Linoleumboden hervorruft, stand einer der größten evangelischen Träger von Tageseinrichtungen für Kinder im Bereich der Ev. Kirche im Rheinland. Seit über 155 Jahren setzt der EEV sich für Kinder und ihre Interessen ein.

Der Verein wurde im November 1849 von Bürgern Elberfelds (heute ein Stadtteil von Wuppertal) gegründet, um die Auswirkungen der herrschenden, politischen und sozialen Situation in Deutschland und vornehmlich in der damaligen Stadt Elberfeld zu mindern. Zunehmende Armut und Verwahrlosung von Kindern zeigte sich als Ergebnis der frühen Industrialisierung.

Fünf Ziele und Inhalte verfolgte anfangs die Gemeinschaft:

  • die Einrichtung evangelischer Sonntagsschulen
  • die Einrichtung von Näh- und Flickstuben
  • die Herausgabe christlicher Jugendzeitschriften
  • die Unterbringung von gefährdeten Kindern in christlichen Familien
  • die Unterhaltung von sog. Kleinkinderschulen

Davon geblieben ist die ständige Weiterentwicklung der Kleinkinderschulen, den heutigen Tageseinrichtungen für Kinder. Alle Aufgaben wurden seinerzeit aus Spenden und Sammlungen finanziert. Auch heute noch ist man auf diese Gaben ganz besonders angewiesen. Mit dem Ersten Reichsjugendwohlfahrtsgesetz im Jahre 1922 erhielt der Verein erstmals in
geringem Umfang sogar öffentliche Mittel. Kleinkinderschulen entwickelten sich in dieser Zeit zu Kindergärten. Diakonissen leiteten als ausgebildete Kindergärtnerinnen die Einrichtungen. In der Zeit zwischen 1933 und 1945 gelang es dem Vorstand ohne Einvernahme durch die Nationalsozialisten, die Einrichtungen für Kinder weiter zu führen.
Einen erheblichen Einschnitt in der Historie des EEV schuf das Inkrafttreten des Ersten Kindergartengesetzes in Nordrhein-Westfalen am 01. Januar 1972.

Fusion EEV und VeKiB

Zum 01.08.2009 hat sich der vereinsrechtliche Elberfelder Erziehungsverein (EEV) und der verfasst kirchliche Verband Evangelischer Kindertagesstätten in Barmen (VeKiB) zu einem Kindertagesstättenverein zusammengeschlossen.

Der Verein führte den Namen »Evangelischer Kindertagesstättenverein in Wuppertal« (EKV)

Verschmelzung EKV 

Anlässlich des Betriebsübertragungsvertrages vom  26.03.2013 hat der EKV sein Vermögen als Ganzes und mit allen Rechten und Pflichten auf die Diakonie Wuppertal-Evangelische Kindertagesstätten gGmbH im Wege der Verschmelzung durch Aufnahme, übertragen. 

Die gGmbH führt unter dem Dach des Diakonischen Werkes des Kirchkreises Wuppertal die Kindergarten- bzw. Kindertagesstättenarbeit i.S. der Statuten und der Traditionen des EKV fort.

Kontakt zu uns

Diakonie Wuppertal – Evangelische Kindertagesstätten gGmbH (EKita)

Deweerthstraße 117
42107
Telefon 0202 97444-1702
Fax 0202 97444-1709

Adresse in Fahrplanauskunft übernehmen

Unsere Kitas

Bei uns finden Sie garantiert die richtige Kita! Mit unserem Kitafinder ist das ganz leicht!
zum Kitafinder